It´s me

 

Die Zivilisationsgeschichte zeigt, dass wir im Allgemeinen rückblickend weniger die Erfolgsquoten erfolgreicher DAX-Konzerne in unserem kulturellen Gedächtnis konservieren, sondern unsere kulturellen Gegebenheiten und Errungenschaften, die der Mensch selbst gestaltend hervorbringt, gegenüber dem, was wir unverändert wertvoll in der Natur vorfinden.

Mit diesem intuitiven Wissen hatte ich mich – aufgewachsen in Lorch/Württ (Großraum Stuttgart, Ostalbkreis) und Zagreb – damals auf den Weg gemacht aus meinen zwei Heimaten, mit einem anschließenden Sprachaufenthalt nach Paris, zum Studium der Theaterwissenschaft und Germanistik in Köln/ Bochum.

Schließlich galt es, die Lesarten der Gesellschaft zu dechiffrieren, um letzten Endes herauszufinden, welche Themen auf den subventionierten Bühnen im deutschsprachigen Raum verhandelt werden sollten, müssten bzw. könnten. Auch dem Theater ist das Prinzip der Angebot und Nachfrage eingeschrieben, gehorcht es doch seiner ureigensten Aufgabe, der jeweiligen Gesellschaft kontinuierlich den Spiegel vorzuhalten. Dies gilt es auch dementsprechend nach außen zu kommunizieren.

Zugegebenermaßen ist es etwas uncharmant, was man da so sieht und hört, doch die Ehrlichkeit siegt(e) bestenfalls. Jedenfalls blicke ich auf eine über 15jahrelange Theatertätigkeit als  Presseprecherin bzw. Dramaturgin an diversen Stadttheatern in Deutschland zurück, zuletzt war ich drei Jahre lang Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Brandenburger Theater.

Ich kommunizierte in und mit der Öffentlichkeit, auch sehr viel schriftlich …und habe in der Zusammenarbeit mit den Print- als auch Onlinemedien festgestellt, wie schnell und leider auch manchmal zum Nachteil sich die Medienlandschaft innerhalb der letzten 15 Jahre veränderte.

 

Ich habe aber im Rahmen meiner Theatertätigkeit auch erfahren wie die „Kultur“ Menschen zu bewegen vermochte und es immer noch vermag. Berührend ist es allemal.

Auf der Basis meiner jahrelangen Text-, Redaktions- und Kommunikationserfahrung bin ich nun den Schulterschluss mit der freien Wirtschaft eingegangen, sehe mich in der Funktion als Brückenbauerin zwischen der Kultur und der Wirtschaft, indem ich Ihre Texte so gestalte – ob print oder online -, dass sich darin Ihre Unternehmenskultur widerspiegelt, DIE bewegt. 

Ab Herbst 2020 biete ich als Interkulturelle Kompetenztrainerin Unternehmen, Ministerien, städtischen Verwaltungen, Universitäten, Weiterbildungseinrichtungen, kulturellen Einrichtungen, Verbänden, Stiftungen, Schulen und Krankenhäusern Tagesworkshops, Trainings und Seminare im Bereich „Interkulturelle Kommunikation“ an.

Darüberhinaus biete ich Deutschkurse für Zugewanderte ( Lehrauftrag u.a. an der THB Brandenburg) an und unterstütze somit die ausländischen Mitmenschen bei ihrem wichtigen Schritt zur Integration im deutschsprachigen Raum. 

Mit meiner Übersetzertätigkeit bediene ich die Nische der Literaturübersetzung vom Kroatischen ins Deutsche.

Seit Juni 2019 bin ich stellvertretende Sprecherin des Brandenburger Unternehmerinnen-Netzwerks.

That`s it. 

© 2019  by Monika V. Martincevic, Deutschland

Fotos: Rabea Eipperle (Portraits), Daniel Wandke (Material)

© Videos by Wix.com